Theater der Zeit

"Kunst ist nicht erlaubnispflichtig"

Kunst ist nicht erlaubnispflichtig

Das Landestheater Tübingen in der Intendanz von Simone Sterr

herausgegeben von Otto Paul Burkhardt und Simone Sterr

15,00 € (Paperback)

Erschienen im Juni 2014

Gedruckte Ausgabe

Paperback mit 176 Seiten

Format: 235 × 220 mm

ISBN: 978-3-943881-72-1 (Paperback)

sofort lieferbar

versandfertig in 1-3 Werktagen

portofrei nach Deutschland

Versandkosten ins Ausland anzeigen

mit zahlreichen farbigen Abbildungen

Mit zahlreichen Aktionen und Interventionen im Stadtraum startete das Team um Intendantin Simone Sterr im September 2005 in Tübingen. Brauchen wir für alles eine Genehmigung, fragten sie sich. „Kunst ist nicht erlaubnispflichtig“, lautete der Kommentar des Leiters des Ordnungsamtes der Universitätsstadt. Ein erstaunlicher Kommentar, eine vielversprechende Begrüßung. Und eine Einladung, die Freiheit des Theaters, seine anarchische Kraft jenseits der Konventionen lustvoll durchzuspielen. Dieser sind sie gefolgt.

Neun Jahre lang wurde den finanziellen Zwängen vor Ort und der strukturellen Beschränkung einer Landesbühne zum Trotz hochwertiges Ensembletheater gemacht. Ein von Anfang an zeitgenössischer europäischer Spielplan, interessante Wiederentdeckungen aus der Mode geratener klassischer Werke, der Blick nach Osteuropa, speziell nach Russland, und die Bespielung ungewöhnlicher Orte der Stadt waren die Schwerpunkte der Arbeit. Das Buch führt die Inhalte und die wichtigen thematischen Auseinandersetzungen in Interviews, Berichten, Porträts noch einmal zusammen.

Simone Sterr hat ihre ersten Theatererfahrungen in der Dramaturgie am Stadttheater Konstanz bei Ulrich Khuon und bei Hans- Jürgen Drescher in Mannheim gemacht. Danach wurde sie verantwortliche Dramaturgin des Schloßtheaters in Celle. Es folgten Regiearbeiten in Hannover, Konstanz, Pforzheim, Erfurt, sie wurde in Celle Künstlerische Leiterin einer eigenen Spielstätte. Als Spartenleiterin des Kinder- und Jugendtheaters war sie am Stadttheater Würzburg, dann als Dramaturgin und Regisseurin am Stadttheater Gießen. 2002 übernahm sie als damals jüngste Intendantin der Republik die Leitung des Theaters der Stadt Aalen. Seit 2005 ist sie Intendantin des Landestheaters Tübingen, dem sie mit ihrem Team ein unverwechselbares Profil verleiht. Als Regisseurin hat Simone Sterr über 20 Inszenierungen verantwortet.

teilen:

Assoziationen

Neuerscheinungen im Verlag

Das Ding mit dem Körper. Zeitgenössischer Zirkus und Figurentheater