Theater der Zeit

Gespräch

Alles nur Theater?

Interview Studiengang Schauspiel / Musical / Musiktheater

Mit der Bologna-Reform haben in den Universitäten, Hochschulen und Akademien Europas neue Studienformen Einzug gehalten. Zwar öffneten sich die Systeme damit für den internationalen Austausch, zugleich wurden Zeiträume und Inhalte enger und ­starrer. Was macht das mit den Studiengängen Schauspiel, Musical und Musiktheater? Tim Kramer hat nachgefragt: bei Prof. Marianne Larsen, Prof. Jochen Schölch und Prof. Balázs Kovalik.

von Balázs Kovallk, Tim Kramer, Marianne Larsen und Jochen Schölch

Erschienen in: DAS FLÜCHTIGE GESTALTEN – 30 Jahre Bayerische Theaterakademie August Everding (11/2023)

Unterricht
UnterrichtFoto: Cordula Treml

Tim Kramer (TK): Dreißig Jahre Theaterakademie August Everding – was fällt Ihnen unmittelbar ein?

Marianne Larsen (ML): Es ist auch im Rückblick eine wirklich lange Zeit. Ich bin 25 Jahre dabei und kann mich an the very beginning kaum erinnern.

Jochen Schölch (JS): Ich habe 1998 angefangen. Grob würde ich sagen: vom Chaos in die Form.

Balázs Kovalik (BK): Ich war seit 1993 an der Theaterakademie Student, gehörte also zum ersten Jahrgang Regie. Damals existierten nur zwei Regieklassen und eine Schauspielklasse – relativ überschaubar also. Trotzdem haben weder die Schauspiel- noch wir Regiestudierenden verstanden, was die Theaterakademie ist. Wir hatten uns an der Hochschule für Musik beworben. Wir haben erst peu à peu verstanden, was Everding gemeint und gewollt hat.

TK Hat sich später herauskristallisiert, was in den ersten Jahren bis zur Bologna-Reform, also 2007, der zentrale Lehrgedanke in den jeweiligen Studiengängen war?

BK Von Anfang an war und ist es dieses Campusgefühl. Die Treppe vor dem Gartensaal ist sozusagen in meinen Po eingebrannt. In jeder Mittagspause saßen hier viele Schauspiel- und Regiestudierende. Es war dieses Gefühl, dass die Studierenden mehr miteinander sprechen, mehr voneinander erfahren, mehr miteinander machen, mehr mitdenken. Das mochte ich. Bis heute freue...

Sie möchten den gesamten Beitrag lesen?

Wählen Sie das passende Digitalangebot

Tageszugang

12 Stunden ohne Paywall

5,99 €

Online lesen

Bücher online lesen

TdZ-Artikel seit 2013 online lesen

Exklusive Online-Artikel lesen

„Arbeitsbücher“ online lesen

double-Artikel online lesen

IXYPSILONZETT-Artikel online lesen

PDF-Downloads

Die aktuelle TdZ-Ausgabe

Das jährliche Arbeitsbuch

Sonderpublikationen

Persönliches Archiv mit allen bereits erworbenen Downloads

Die aktuelle double-Ausgabe

Die aktuelle IXYPSILONZETT-Ausgabe

Sonstiges

Anmelden per E-Mail

Persönliche Merklisten

Professional

Zeitschriften und Bücher online lesen

ab 12,50 € / Monat

Online lesen

Bücher online lesen

TdZ-Artikel seit 2013 online lesen

Exklusive Online-Artikel lesen

„Arbeitsbücher“ online lesen

double-Artikel online lesen

IXYPSILONZETT-Artikel online lesen

PDF-Downloads

Die aktuelle TdZ-Ausgabe

Das jährliche Arbeitsbuch

Sonderpublikationen

Persönliches Archiv mit allen bereits erworbenen Downloads

Die aktuelle double-Ausgabe

Die aktuelle IXYPSILONZETT-Ausgabe

Sonstiges

Anmelden per E-Mail

Persönliche Merklisten

Upgrade für Printabonnenten

Professional – Zeitschriften und Bücher online lesen

50,00 € / 12 Monate

Online lesen

Bücher online lesen

TdZ-Artikel seit 2013 online lesen

Exklusive Online-Artikel lesen

„Arbeitsbücher“ online lesen

double-Artikel online lesen

IXYPSILONZETT-Artikel online lesen

PDF-Downloads

Die aktuelle TdZ-Ausgabe

Das jährliche Arbeitsbuch

Sonderpublikationen

Persönliches Archiv mit allen bereits erworbenen Downloads

Die aktuelle double-Ausgabe

Die aktuelle IXYPSILONZETT-Ausgabe

Sonstiges

Anmelden per E-Mail

Persönliche Merklisten

Assoziationen

Neuerscheinungen im Verlag

Das Ding mit dem Körper. Zeitgenössischer Zirkus und Figurentheater