Theater der Zeit

Anzeige

Selbstverstümmelung als Überlebenstechnik | 2010

»Die Soldaten« von Jakob Michael Reinhold Lenz, Goethe, Karriere, Büchner, Schizophrenie

von Frank Castorf und Peter Laudenbach

Erschienen in: Am liebsten hätten sie veganes Theater – Frank Castorf – Peter Laudenbach. Interviews 1996–2017 (01/2018)

Jakob Michael Reinhold Lenz (1751–1792) ist einer der Lieblingsautoren Frank Castorfs. Das Gespräch fand im Februar 2010 im Vorfeld seiner Inszenierung des Lenz-Stücks »Die Soldaten« statt.

Der von seinem Jugendfreund Goethe aus Weimar vertriebene Lenz wird in Castorfs »Faust«-Inszenierung 2017 noch einmal auftauchen. Sophie Rois singt sehr verloren Schuberts »Leiermann«-Lied. Martin Wuttke mit der Maske des alten Goethe, ein böser, brutaler Greis, verjagt Rois-Leiermann-Lenz mit seinem Degen wie einen lästigen Hund.

Nach Wolfgang Rihms Lenz-Oper in Wien und dem »Hofmeister« in Zürich inszenieren Sie jetzt mit den »Soldaten« Ihr drittes Lenz-Stück. Was interessiert Sie so an Jakob Michael Reinhold Lenz, diesem etwas irrlichternden Dramatiker aus dem 18. Jahrhundert?

Heiner Müller hat mal erzählt, wie er mit Peter Brook am Berliner Ensemble Brechts »Hofmeister«-Bearbeitung gesehen hat. Brook sagte, wenn es Artauds Theater der Grausamkeit gibt, dann ist es das, »Der Hofmeister« von Lenz.

Die Geschichte einer Kastration: Der Hofmeister, der zu arm ist, um zu heiraten, entmannt sich selbst.

Der Schnitt durch das eigene Fleisch, die Selbstverstümmelung ist der Preis, um in dieser Gesellschaft schmerzfrei zu überleben, um gesellschaftsfähig zu werden, das Leben in der Selbstverleugnung. Es gab im 18. Jahrhundert ernsthafte Reformdebatten, die die Kastration für Junggesellen vorgeschlagen haben, aber...

Sie möchten den gesamten Beitrag lesen?

Wählen Sie das passende Digitalangebot

Tageszugang

12 Stunden ohne Paywall

5,99 €

Online lesen

Bücher online lesen

TdZ-Artikel seit 2013 online lesen

Exklusive Online-Artikel lesen

„Arbeitsbücher“ online lesen

double-Artikel online lesen

IXYPSILONZETT-Artikel online lesen

PDF-Downloads

Die aktuelle TdZ-Ausgabe

Das jährliche Arbeitsbuch

Sonderpublikationen

Persönliches Archiv mit allen bereits erworbenen Downloads

Die aktuelle double-Ausgabe

Die aktuelle IXYPSILONZETT-Ausgabe

Sonstiges

Anmelden per E-Mail

Persönliche Merklisten

Professional

Zeitschriften und Bücher online lesen

ab 12,50 € / Monat

Online lesen

Bücher online lesen

TdZ-Artikel seit 2013 online lesen

Exklusive Online-Artikel lesen

„Arbeitsbücher“ online lesen

double-Artikel online lesen

IXYPSILONZETT-Artikel online lesen

PDF-Downloads

Die aktuelle TdZ-Ausgabe

Das jährliche Arbeitsbuch

Sonderpublikationen

Persönliches Archiv mit allen bereits erworbenen Downloads

Die aktuelle double-Ausgabe

Die aktuelle IXYPSILONZETT-Ausgabe

Sonstiges

Anmelden per E-Mail

Persönliche Merklisten

Upgrade für Printabonnenten

Professional – Zeitschriften und Bücher online lesen

50,00 € / 12 Monate

Online lesen

Bücher online lesen

TdZ-Artikel seit 2013 online lesen

Exklusive Online-Artikel lesen

„Arbeitsbücher“ online lesen

double-Artikel online lesen

IXYPSILONZETT-Artikel online lesen

PDF-Downloads

Die aktuelle TdZ-Ausgabe

Das jährliche Arbeitsbuch

Sonderpublikationen

Persönliches Archiv mit allen bereits erworbenen Downloads

Die aktuelle double-Ausgabe

Die aktuelle IXYPSILONZETT-Ausgabe

Sonstiges

Anmelden per E-Mail

Persönliche Merklisten

Assoziationen

Neuerscheinungen im Verlag

Das Ding mit dem Körper. Zeitgenössischer Zirkus und Figurentheater