Theater der Zeit

Anzeige

Vorwort/Preface

von Robert Menasse, Milo Rau und Ulrike Guérot

Erschienen in: The European Balcony Project – The Emancipation of the European Citizens (03/2020)

Im Juli 2018 entwarfen wir gemeinsam ein Bürger*innen-Manifest zur Zukunft Europas. Dieses theatralisch angelegte Manifest wurde mittlerweile in über dreißig Sprachen übersetzt, an mehr als 200 Orten vorgetragen und von tausenden Menschen auf der ganzen Welt diskutiert. Ziel war es, viele Personen aus möglichst vielen Regionen zu erreichen, um im öffentlichen Raum eine breite Debatte zur Zukunft Europas anzustoßen. Unser Wunsch, dass sowohl öffentliche Institutionen als auch Privatpersonen Begleitprogramme, Bürgerforen oder Diskussionspodien rund um das Manifest organisieren und die Proklamation des Manifests am 10. November 2018 von vielen Veranstaltungen gerahmt wird, hat sich mehr als erfüllt.

Am 10. November 2018 um 16 Uhr wurde die Proklamation der Europäischen Republik in ganz Europa zeitgleich durchgeführt. In großen und kleinen Städten, Hauptstädten und Regionen machten sich viele unterschiedliche Menschen auf, um die europäische Idee dezentral, aber gemeinsam zu diskutieren.

Wir wollten ein Bewusstsein dafür schaffen, dass alle Bürgerinnen und Bürger – jenseits von Herkunft oder Nation – eine gemeinsame Zukunft haben, wenn sie sich dafür entscheiden, sich in einer Europäischen Republik mit gleichen bürgerlichen Rechten zu organisieren.

Das European Balcony Project sollte einen wissenschaftlichen Diskurs über den Zustand der Demokratie in Europa in die Zivilgesellschaft tragen, damit alle Bürgerinnen und Bürger die Chance haben, Europa neu zu denken – erst recht in einer Zeit, in der Bürgerbeteiligung allerorten gefordert wird und Nationalismen vielerorts zu Radikalisierungen führen. Darum wollten wir dazu einladen, über die Idee einer „Europäischen Republik“ nachzudenken – ein Begriff, der in einem Wort sagt, dass es um die „öffentliche Sache Europas“ geht. Dass Europa tatsächlich eine gemeinsame Sache ist, hat sich anhand dieses Projekts gezeigt!

Wir sind überwältigt und dankbar für die zahlreichen Menschen, die uns dabei unterstützt und dieses Projekt durch Spenden und Förderungen, ehrenamtliche Arbeit und selbstorganisierte Ausrufungen erst möglich gemacht haben. Danke für euer Engagement, eure Ausdauer, eure Ideen und die kritischen Stimmen!

Für all diese Bürgerinnen und Bürger haben wir diesen Katalog produziert. Wir wollen sie dadurch noch einmal sichtbar machen, unseren größten Dank aussprechen und die große Vielfalt Europas zugleich dokumentieren und widerspiegeln.

In July 2018, we jointly designed a Citizens’ Manifesto regarding the future of Europe. The manifesto, which was created for the stage, has now been translated into over thirty languages, performed at more than 200 places and debated by thousands of people around the world. Our aim was to reach as many people from as many regions as possible in order to inspire a broad debate in the public sphere regarding the future of Europe. We hoped that public institutions as well as private individuals would organise accompanying programmes, citizens’ forums or discussion panels around the manifesto and that its proclamation on 10th November 2018 be framed by many events. This expectation was not just met but surpassed.

On 10th November 2018 at 4pm, the European Republic was proclaimed simultaneously throughout Europe. In large and small cities, capitals and regions all kinds of people set out to discuss the European idea in a decentralised but also joint manner. We wanted to raise awareness that all citizens – independent of their origin or nationality – have a common future, if they decide to organise within a European Republic with equal civil rights.

The European Balcony Project was tasked with carrying the scientific discourse regarding the state of democracy in Europe into civil society, to enable all citizens to re-think Europe – especially in a time when civil participation is called for everywhere and when nationalism is causing widespread radicalisation. Hence our invitation to consider the idea of a “European Republic” – a term encapsulating succinctly that we are dealing with the “public cause of Europe”. Europe truly is a common cause and this project illustrated precisely this!

We are overwhelmed and grateful for the support of so many people, their donations and funding, voluntary work and self-organised proclamations, which made the project a reality. Thank you for your commitment, perseverance, ideas and critical voices!

This catalogue is intended for all of these citizens of Europe. We hope it will make them visible once again, that it will convey our sincerest gratitude and also document and reflect Europe’s vast diversity.

teilen:

Assoziationen

Neuerscheinungen im Verlag

Das Ding mit dem Körper. Zeitgenössischer Zirkus und Figurentheater