Theater der Zeit

Zwischen Text und Repertoire

Die Krise der Repräsentation, die Oper und die Regie

von Dörte Schmidt

Erschienen in: Recherchen 113: Die Zukunft der Oper – Zwischen Hermeneutik und Performativität (06/2014)

Wie hältst du’s mit der Hermeneutik? Das ist die Frage, die Barbara Beyer uns mit dem Projekt „Oper anders denken“ aufgegeben hat, um den Umgang mit dem Repertoire zu diskutieren. Warum aber soll man diese Frage heute überhaut noch stellen, über ein Vierteljahrhundert, nachdem Christoph Menke seine provokativ Nach der Hermeneutik betitelte Dissertation für die Druckfassung selbstbewusst umbenannt hat in Die Souveränität der Kunst? Ist das Problem nicht spätestens damit abgehakt und die „Verabschiedung“ der Hermeneutik längst erreicht?1 Was genau ist das Problem und was daran ist heute für das Theater noch aktuell? Bekanntlich ist die Hermeneutik ursprünglich eine Methode der Theologie: Sie dient der Textauslegung und verweist über (oft aktualisierende) Sinnzuschreibungen auf die Existenz Gottes. Dass dies für eine Theaterform wie die Oper attraktiv erscheint, die so sehr über die Grenzen der Sprache hinausweist,2 gleichzeitig aber bei der Aufführung schon aus pragmatischen Gründen (zum Beispiel der Koordination in der Musik) deutlich stärker auf Texte (auch auf Notentexte) angewiesen ist als das Sprechtheater, mag einleuchten, bezeichnet aber auch die heikle Stelle. Das der Hermeneutik eigene Verweisen auf die höhere Instanz hat ein entscheidendes Problem: Musiktheater, das sich als Kunst versteht, fordert ästhetische Präsenz und ist deshalb „als...

Sie möchten den gesamten Beitrag lesen?

Wählen Sie das passende Digitalangebot

Tageszugang

12 Stunden ohne Paywall

5,99 €

Online lesen

Bücher online lesen

TdZ-Artikel seit 2013 online lesen

Exklusive Online-Artikel lesen

„Arbeitsbücher“ online lesen

double-Artikel online lesen

IXYPSILONZETT-Artikel online lesen

PDF-Downloads

Die aktuelle TdZ-Ausgabe

Das jährliche Arbeitsbuch

Sonderpublikationen

Persönliches Archiv mit allen bereits erworbenen Downloads

Die aktuelle double-Ausgabe

Die aktuelle IXYPSILONZETT-Ausgabe

Sonstiges

Anmelden per E-Mail

Persönliche Merklisten

Professional

Zeitschriften und Bücher online lesen

ab 12,50 € / Monat

Online lesen

Bücher online lesen

TdZ-Artikel seit 2013 online lesen

Exklusive Online-Artikel lesen

„Arbeitsbücher“ online lesen

double-Artikel online lesen

IXYPSILONZETT-Artikel online lesen

PDF-Downloads

Die aktuelle TdZ-Ausgabe

Das jährliche Arbeitsbuch

Sonderpublikationen

Persönliches Archiv mit allen bereits erworbenen Downloads

Die aktuelle double-Ausgabe

Die aktuelle IXYPSILONZETT-Ausgabe

Sonstiges

Anmelden per E-Mail

Persönliche Merklisten

Upgrade für Printabonnenten

Professional – Zeitschriften und Bücher online lesen

50,00 € / 12 Monate

Online lesen

Bücher online lesen

TdZ-Artikel seit 2013 online lesen

Exklusive Online-Artikel lesen

„Arbeitsbücher“ online lesen

double-Artikel online lesen

IXYPSILONZETT-Artikel online lesen

PDF-Downloads

Die aktuelle TdZ-Ausgabe

Das jährliche Arbeitsbuch

Sonderpublikationen

Persönliches Archiv mit allen bereits erworbenen Downloads

Die aktuelle double-Ausgabe

Die aktuelle IXYPSILONZETT-Ausgabe

Sonstiges

Anmelden per E-Mail

Persönliche Merklisten

Assoziationen

Neuerscheinungen im Verlag

Das Ding mit dem Körper. Zeitgenössischer Zirkus und Figurentheater