Theater der Zeit

Freie Szene

Spurenlesen

Mythen, Riten, Lieder und Tänze – kulturelle Vorstellungswelten in den zeitgenössischen Bühnenkünsten

von Gabriel Yépez

Erschienen in: Theater der Zeit Spezial: Mexiko (03/2015)

Assoziationen: Nordamerika Musiktheater Tanz

Anzeige

Anzeige

Es gibt prädestinierte Orte, aus denen die Quellen des Lebens entstehen.
Antonin Artaud

Die Beziehungen, die zwischen den verschiedenen kulturellen Vorstellungswelten und der szenischen Schaffenswelt im zeitgenössischen Mexiko hergestellt werden, erweisen sich als hochkomplex. Denn es handelt sich hier um ein multikulturelles Land, das aus 68 unterschiedlichen Sprachgruppen besteht, die hauptsächlich in Bundesstaaten wie Chiapas, Guerrero, México, Puebla, Veracruz, Yucatán, Oaxaca und Hidalgo leben. Innerhalb der aktuellen Schaffenswelt der Bühnenkünste gibt es verschiedene Ansätze und Hybridisierungsversuche. Diese knüpfen unmittelbar an kulturelle Aspekte der erwähnten Regionen an und erschaffen durch diese Art der authentischen Verankerung einen Raum für Austausch und Dialog.

In dieser Hinsicht ist die Arbeit der Grupo teatral Tehuantepec aus Oaxaca im Bundestaat Oaxaca, geleitet von Marco Antonio Petriz, in der südmexikanischen Stadt Tehuantepec hervorzuheben. Der Gruppe ist die Bildung eines soliden Repertoires gelungen, das die Idee des teatro del entorno (Theater der Umgebung) pflegt, eines Theaters also, das in der Identität der Gemeinschaft verwurzelt ist. Die Theatermacher greifen dabei regionale Elemente einer kulturellen Idiosynkrasie auf wie Legenden, phantasmagorische Bilder und Geschlechterrollen in Bezug auf sexuelle Identität – wiederkehrende Themen in Werken wie „Ayer pasé por Tehuantepec“ (Gestern ging ich durch Tehuantepec), „La casa de enfrente“ (Das Haus gegenüber), „Oscura ventana“ (Das dunkle Fenster) und „Otro día de fiesta“ (Ein anderer Tag des Festes).

Auf der Halbinsel Yucatán ist die Gruppe La Rendija (Die Spalte oder der Riss) anzutreffen, die von Raquel Araujo Madera geleitet wird. Die Theaterkompanie hat sich in die Riten dieser Region vertieft. Besonders erwähnenswert unter denjenigen Arbeiten, die diese spezifischen kulturellen Faktoren integrieren, ist „Bacantes. Para terminar con el juicio de dios“ (Die Bakchen. Um Gottes Gericht zu beenden), die auf Euripides’ Text zurückgreift, um ihn in die religiöse Gedankenwelt der Halbinsel einzubetten. Inhaltlich bezieht das Stück die in der Sprache der Maya verfassten Liedtexte aus „Los Cantares de Dzitbalché“ (Lieder aus Dzitbalché) mit ein sowie gewisse Elemente, die auf Opfergaben von Maya und Azteken rekurrieren. Zur Vorbereitung der szenischen Aktion durchlaufen die Mitglieder von La Rendija mehrere selbstentwickelte Stufen wie Meditation, physische Übungen, welche die Körperlichkeit/körperliche Ausdruckskraft und die Aufmerksamkeit der Darsteller auf der Bühne fördern, sowie die symbolische Erkundung der vier Raumkoordinaten.

Eine weitere beachtenswerte Initiative ist die von Carlos Iván Cruz geführte Gruppe Teatro Cuerpo Social (Theater der sozialen Körper) in Hidalgo, die in ihrem zeitgenössischen OEuvre unter anthropologischen Aspekten prähispanische Ritualhandlungen an den Lebenskontext verschiedener indigener Gemeinden bindet wie unter anderem die der Nahua aus der Region Huasteca in Hidalgo, der Zapoteca aus Oaxaca und der Purépecha in den Staaten Michoacán und Guerrero. Die Art und Weise, wie sie in ihren Arbeiten mit dem Körper umgehen, hat ihre Fundamente in der Bewegungskunst des japanischen Ankoku Butoh und den philosophischen Schriften Antonin Artauds über den Bühnenkörper. Ihr Ansatz, sich der Erforschung diverser kultureller Vorstellungswelten zu widmen, erfordert ein permanentes Nomadentum, das die Gruppe durch verschiedene Regionen Mexikos und Lateinamerikas führt. Dort erforscht sie die Welt der Rituale und Symbole unterschiedlicher mesoamerikanischer Traditionen sowie die kollektive indigene Erinnerung, die sich in der Poesie, in mündlichen Erzählungen, Codices, Liedern, Tänzen und Mythen manifestiert. //

teilen:

Assoziationen

Neuerscheinungen im Verlag

Charly Hübner Buch backstage
Cover XYZ Jahrbuch 2023
Recherchen 162 "WAR SCHÖN. KANN WEG …"
"Scène 23"
"Zwischen Zwingli und Zukunft"
Recherchen 165 "#CoronaTheater"
"Die Passion hinter dem Spiel"
Arbeitsbuch 31 "Circus in flux"
"Passion Play Oberammergau 2022"
Recherchen 163 "Der Faden der Ariadne und das Netz von Mahagonny  im Spiegel von Mythos und Religion"
Passionsspiele Oberammergau 2022
"Theater der Vereinnahmung"
Recherchen 156 "Ästhetiken der Intervention"
"Theater unser"
"Pledge and Play"