Theater der Zeit

"Chancen der Internationalität"

Chancen der Internationalität

Zur Theaterarbeit von Manfred Beilharz

herausgegeben von Harald Müller und Irma Dohn

20,00 € (Paperback)

Erschienen im März 2014

Gedruckte Ausgabe

Paperback mit 160 Seiten

Format: 230 × 270 mm

ISBN: 978-3-943881-92-9 (Paperback)

sofort lieferbar

versandfertig in 1-3 Werktagen

portofrei nach Deutschland

Versandkosten ins Ausland anzeigen

mit zahlreichen farbigen Abbildungen

Zum Sommer 2014 verlässt Manfred Beilharz, Regisseur und Intendant sowie Künstlerischer Leiter der Theaterbiennale „Neue Stücke aus Europa“ und der „Internationalen Maifestspiele“, nach zwölf Jahren das Staatstheater Wiesbaden – Anlass und Gelegenheit, zurückzublicken auf fünfzig Jahre seines Wirkens, in denen er die künstlerische Entwicklung der deutschen Theaterlandschaft und insbesondere ihre internationale Öffnung wesentlich mitgeprägt hat.

Als regieführender Intendant in Oper und Schauspiel in Tübingen, Freiburg, Kassel, Bonn und Wiesbaden hat er über 65 Stücke inszeniert. Zu seinen internationalen Regiearbeiten gehören u. a. 2005 (und 2012) seine „Wozzeck“-Inszenierung von Alban Berg als israelische Erstaufführung an der Oper Tel Aviv sowie die französische Erstaufführung von „Frühlings Erwachen“ von Frank Wedekind an der Comédie de Saint- Etienne. Das Buch nähert sich in Bildern, Beiträgen und Gesprächen einer Theaterpersönlichkeit an, die – als Präsident des Internationalen Theaterinstituts (ITI – Berlin) bestens international profiliert und vernetzt – Theatergeschichte geschrieben hat. Im Anhang gibt es eine ausführliche Chronik der Theater-Biennalen von 1992 bis 2014, der Gastspiele der „Internationalen Maifestspiele“ sowie der wichtigsten internationalen Inszenierungen.

Pressestimmen

Dass Beilharz viele Jahrzehnte Brückenbauer gewesen ist, daran erinnern Weggefährten in der Festschrift "Chancen der Internationalität" zu seinem Abschied. "Ich habe immer versucht, das mir vertraute Theater mit Stücken von außerhalb zu konfrontieren, in Frage zu stellen, zu bereichern. Am besten in geballter Form, als Festival", sagt Beilharz.

Eva-Maria Magel, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

teilen:

Assoziationen

Neuerscheinungen im Verlag

Das Ding mit dem Körper. Zeitgenössischer Zirkus und Figurentheater

Anzeige