Theater der Zeit

Milo Rau wird neuer Intendant der Wiener Festwochen

Assoziationen: Österreich Milo Rau Wiener Festwochen

Veronica Kaup-Hasler (Kulturstadträtin Wien), Milo Rau, Rudolf Scholten (Aufsichtsratsvorsitzender der Wiener Festwochen)
Veronica Kaup-Hasler (Kulturstadträtin Wien), Milo Rau, Rudolf Scholten (Aufsichtsratsvorsitzender der Wiener Festwochen)Foto: PID/Markus Wache

Anzeige

27.1.2023

Milo Rau wird künftig als Intendant die Wiener Festwochen verantworten. Er übernimmt die künstlerische Leitung des Festivals mit Juli 2023.

„Ich freue mich sehr, dass mit Milo Rau einer der bedeutendsten europäischen Regisseure in den kommenden Jahren Wiens wichtigstes Festival gestalten wird. Milo Rau ist jemand, der Menschen für Theater zu begeistern vermag“, unterstreicht Wiens Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler. „Als politisch denkender Künstler arbeitet Milo Rau in verschiedenen Bereichen von Theater über Oper bis Film und ist international bestens vernetzt. Somit steht nun wieder eine strahlende Künstlerpersönlichkeit an der Spitze der Wiener Festwochen. Milo Rau hat auch deshalb überzeugt, weil er neben seinem eigenen spannenden Schaffen ein scharfes Sensorium für die große Vielfalt der internationalen Theatersprachen und Erzählformen mitbringt. Die Wiener Festwochen sind ein Festival der Vielfalt und ich bin sicher, dass Milo Rau mit seiner Energie die nötige Strahlkraft erzeugen wird.“

„Ich kenne keine andere Stadt, die so brennt fürs Theater wie Wien und freue mich deshalb unglaublich über meine neue Aufgabe“, reagierte Milo Rau. „Ich kann es kaum erwarten, an die große Tradition der Wiener Festwochen anzuknüpfen und ein mythisches, gewaltiges, umstrittenes Theater-Fest zu schaffen. Es sollen Festwochen gemeinsam mit allen und für alle werden: ein vielstimmiges, formal diverses, leidenschaftliches und kämpferisches Welttheater. Ein Fest für Wien und die Welt.“

Rudolf Scholten, Aufsichtsratsvorsitzender der Wiener Festwochen: „Gratulation an Milo Rau, ich freue mich sehr auf seine Intendanz und sein Programm. Sein Ehrgeiz, sich mit Wien auseinander zu setzen und ein Programm zu zeigen, welches der Wiener Lust am Theater entgegenkommt und auch den gesellschaftlichen Diskurs anregt, macht sehr neugierig. Ich glaube, die Festwochen werden unter seiner Leitung sowohl ins Theater, als auch zu Debatten verführen. Damit können sie ihre Rolle, ein zentraler Punkt der künstlerischen Darstellung dieser Stadt zu sein, voll erfüllen.“

Zum Auswahlverfahren

Das Interesse an den Wiener Festwochen war und ist groß: Nach einer internationalen Ausschreibung langten 36 Bewerbungen ein, die von der Findungskommission gesichtet wurden. Die Findungskommission bestand aus Karin Bergmann (ehem. Direktorin Burgtheater, jetzt Salzkammergut Festwochen Gmunden), Arne Forke (Theaterreferent, Büro der Stadträtin), Rudolf Scholten (Aufsichtsratsvorsitzender der Wiener Festwochen), Susanne Moser (Intendantin und Geschäftsführende Direktorin der Komischen Oper Berlin), Matthias Pees (Intendant Berliner Festspiele) sowie Robert Dressler (Referatsleiter Darstellende Kunst, Kulturabteilung der Stadt Wien). Es wurden sechs Bewerber*innen (alle davon international, fünf männlich, eine weiblich) zum Hearing eingeladen, wobei es sich um vier Einzelbewerbungen sowie eine Bewerbung als Zweierteam handelte. Die Findungskommission beurteilte die exzellenten Kandidat*innen und übermittelte Veronica Kaup-Hasler nach produktiven Diskussionen einen ungereihten Zweiervorschlag. Die Kulturstadträtin fällte dann die Entscheidung zu Gunsten von Milo Rau. Er übernimmt die künstlerische Leitung des Festivals mit Juli 2023 und sein Vertrag ist auf fünf Jahre anberaumt.

Die Wiener Festwochen 2023 werden noch von Christophe Slagmuylder geleitet und vollständig künstlerisch verantwortet, die Festivalausgabe 2024 bereits von Milo Rau.

 

Quelle: Pressemeldung Stadt Wien

teilen:

Assoziationen

Neuerscheinungen im Verlag

Das Ding mit dem Körper. Zeitgenössischer Zirkus und Figurentheater
Theaterregisseur Yair Shermann