Theater der Zeit

Die Materialität der Stimme

von Viola Schmidt

Erschienen in: Mit den Ohren sehen – Die Methode des gestischen Sprechens an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin (04/2019)

Ein kleiner Exkurs zur historischen Entwicklung der Betrachtungsweisen des Phänomens Stimme sei an dieser Stelle gestattet. In jeder Gesellschaft findet sich ein vorherrschendes Verständnis davon, welche Verhaltensweisen angemessen sind. Bezogen auf die menschliche Stimme betrifft das zunächst ihre Funktion und ihre ästhetische Wirkung. Für Platon war die Stimme in erster Linie Träger von Wortbedeutungen. Eine Stimme, die außerhalb dieser Funktion erklang, hatte für ihn keinen Anteil am Menschsein. Das Menschsein sei an Sprache gebunden, es unterscheide den Menschen vom Tier, der Stimme komme lediglich die Funktion eines Vehikels zu, das Denken in die Welt zu tragen. Diese Auffassung dominierte die Betrachtungsweise der Stimme lange Zeit.

Johann Gottfried Herder vertrat in seiner „Abhandlung über den Ursprung der Sprache“ aus dem Jahr 1772 die Überzeugung, dass es eine Sprache gebe, die der Sprache vorausgehe. Sie komme ohne Worte aus und bestehe aus stimmlichen Äußerungen, wie wir sie auch im Tierreich vorfinden. Schreien, Wimmern, Ächzen, Stöhnen, unartikulierte Laute bringen die seelischen und körperlichen Empfindungen des Menschen zum Ausdruck. „Da unsre Töne der Natur zum Ausdrucke der Leidenschaft bestimmt sind, so ists natürlich, daß sie auch die Elemente aller Rührung werden! Wer ists, dem bei einem zuckenden, wimmernden Gequälten, bei einem ächzenden Sterbenden, auch...

Sie möchten den gesamten Beitrag lesen?

Wählen Sie das passende Digitalangebot

Tageszugang

12 Stunden ohne Paywall

5,99 €

Online lesen

Bücher online lesen

TdZ-Artikel seit 2013 online lesen

Exklusive Online-Artikel lesen

„Arbeitsbücher“ online lesen

double-Artikel online lesen

IXYPSILONZETT-Artikel online lesen

PDF-Downloads

Die aktuelle TdZ-Ausgabe

Das jährliche Arbeitsbuch

Sonderpublikationen

Persönliches Archiv mit allen bereits erworbenen Downloads

Die aktuelle double-Ausgabe

Die aktuelle IXYPSILONZETT-Ausgabe

Sonstiges

Anmelden per E-Mail

Persönliche Merklisten

Professional

Zeitschriften und Bücher online lesen

ab 12,50 € / Monat

Online lesen

Bücher online lesen

TdZ-Artikel seit 2013 online lesen

Exklusive Online-Artikel lesen

„Arbeitsbücher“ online lesen

double-Artikel online lesen

IXYPSILONZETT-Artikel online lesen

PDF-Downloads

Die aktuelle TdZ-Ausgabe

Das jährliche Arbeitsbuch

Sonderpublikationen

Persönliches Archiv mit allen bereits erworbenen Downloads

Die aktuelle double-Ausgabe

Die aktuelle IXYPSILONZETT-Ausgabe

Sonstiges

Anmelden per E-Mail

Persönliche Merklisten

Upgrade für Printabonnenten

Professional – Zeitschriften und Bücher online lesen

50,00 € / 12 Monate

Online lesen

Bücher online lesen

TdZ-Artikel seit 2013 online lesen

Exklusive Online-Artikel lesen

„Arbeitsbücher“ online lesen

double-Artikel online lesen

IXYPSILONZETT-Artikel online lesen

PDF-Downloads

Die aktuelle TdZ-Ausgabe

Das jährliche Arbeitsbuch

Sonderpublikationen

Persönliches Archiv mit allen bereits erworbenen Downloads

Die aktuelle double-Ausgabe

Die aktuelle IXYPSILONZETT-Ausgabe

Sonstiges

Anmelden per E-Mail

Persönliche Merklisten

Assoziationen

Neuerscheinungen im Verlag

Das Ding mit dem Körper. Zeitgenössischer Zirkus und Figurentheater