Theater der Zeit

Die Theorie und die Darstellenden Künste

Podiumsdiskussion mit Erika Fischer-Lichte, Matthias Rebstock, Dörte Schmidt und Susanne Kogler (Moderation)

von Erika Fischer-Lichte, Matthias Rebstock, Dörte Schmidt und Susanne Kogler

Erschienen in: Recherchen 113: Die Zukunft der Oper – Zwischen Hermeneutik und Performativität (06/2014)

Susanne Kogler: Ich möchte die Diskussion mit einer Runde am Podium eröffnen und Matthias Rebstock dazu einladen, auf die Impulsvorträge zu reagieren.

Matthias Rebstock: Das ist natürlich kein ganz einfaches Unterfangen, jetzt auf drei Vorträge zu reagieren. Zuerst vielleicht zwei Bemerkungen: Das erste, was Sie sagten, Frau Fischer-Lichte, dass Sie den Regisseuren keine Vorschriften machen wollen, wie sie erreichen, dass Oper zeitgenössisch erfahren werden kann, das ist einerseits natürlich richtig und auch gut so. Andererseits gibt es wahrscheinlich keinen Regisseur, der Ihre Bücher nicht liest oder der nicht Postdramatisches Theatervon Lehmann gelesen hätte. Diese Bücher werden zum Teil fast wie Bibeln behandelt. Bei manchen Inszenierungen hat man das Gefühl, es wird ein Häkchen gemacht: Jetzt habe ich das richtig gemacht, jetzt habe ich jenes richtig gemacht. Alles wird regelrecht durchgearbeitet, ob das auf Missverständnissen basiert oder nicht. Ich will hiermit andeuten: Das Verhältnis zwischen der Wissenschaft und den Darstellenden Künsten, wie unser Thema hier heißt, ist sehr eng geworden. Es gibt einen enormen Theoriehunger unter den Regisseuren. Ob das alles wissenschaftliche Lektüre ist, ist nicht der Punkt, sondern dass es offensichtlich so etwas wie ein Absicherungsbedürfnis gibt, ein Bedürfnis, sich an intellektuellen Institutionen, an Autoritäten, festzumachen. Da ist der...

Sie möchten den gesamten Beitrag lesen?

Wählen Sie das passende Digitalangebot

Tageszugang

12 Stunden ohne Paywall

5,99 €

Online lesen

Bücher online lesen

TdZ-Artikel seit 2013 online lesen

Exklusive Online-Artikel lesen

„Arbeitsbücher“ online lesen

double-Artikel online lesen

IXYPSILONZETT-Artikel online lesen

PDF-Downloads

Die aktuelle TdZ-Ausgabe

Das jährliche Arbeitsbuch

Sonderpublikationen

Persönliches Archiv mit allen bereits erworbenen Downloads

Die aktuelle double-Ausgabe

Die aktuelle IXYPSILONZETT-Ausgabe

Sonstiges

Anmelden per E-Mail

Persönliche Merklisten

Professional

Zeitschriften und Bücher online lesen

ab 12,50 € / Monat

Online lesen

Bücher online lesen

TdZ-Artikel seit 2013 online lesen

Exklusive Online-Artikel lesen

„Arbeitsbücher“ online lesen

double-Artikel online lesen

IXYPSILONZETT-Artikel online lesen

PDF-Downloads

Die aktuelle TdZ-Ausgabe

Das jährliche Arbeitsbuch

Sonderpublikationen

Persönliches Archiv mit allen bereits erworbenen Downloads

Die aktuelle double-Ausgabe

Die aktuelle IXYPSILONZETT-Ausgabe

Sonstiges

Anmelden per E-Mail

Persönliche Merklisten

Upgrade für Printabonnenten

Professional – Zeitschriften und Bücher online lesen

50,00 € / 12 Monate

Online lesen

Bücher online lesen

TdZ-Artikel seit 2013 online lesen

Exklusive Online-Artikel lesen

„Arbeitsbücher“ online lesen

double-Artikel online lesen

IXYPSILONZETT-Artikel online lesen

PDF-Downloads

Die aktuelle TdZ-Ausgabe

Das jährliche Arbeitsbuch

Sonderpublikationen

Persönliches Archiv mit allen bereits erworbenen Downloads

Die aktuelle double-Ausgabe

Die aktuelle IXYPSILONZETT-Ausgabe

Sonstiges

Anmelden per E-Mail

Persönliche Merklisten

Assoziationen

Neuerscheinungen im Verlag

Das Ding mit dem Körper. Zeitgenössischer Zirkus und Figurentheater