Theater der Zeit

Recherchen 133 "Oper in performance"

Recherchen 133

Oper in performance

Analysen zur Aufführungsdimension von Operninszenierungen

von Clemens Risi

online lesen

Erschienen im August 2017

Gedruckte Ausgabe

Paperback mit 230 Seiten

Format: 140 × 240 mm

ISBN: 978-3-95749-117-6 (Paperback)

sofort lieferbar

versandfertig in 1-3 Werktagen

portofrei nach Deutschland

Versandkosten ins Ausland anzeigen

„Ich finde das Buch nicht nur wichtig und aufschlussreich, sondern nahezu spannend im Aufzeigen von Zusammenhängen und Perspektiven. Eine eindrucksvolle Arbeit, die ich sowohl blendend geschrieben als auch eröffnend empfunden habe.“ Hans Neuenfels

Clemens Risi widmet sich der Analyse von Opernaufführungen in Inszenierungen des sogenannten Regietheaters der letzten 15 bis 20 Jahre. Anknüpfend an aktuelle Forschungen zur Aufführungstheorie, Theorien des Performativen, Phänomenologie und Wahrnehmungstheorie, schlägt die Studie vor, das Konzept der Aufführung als Ereignis auf die Analyse von Opernaufführungen zu übertragen, und diskutiert dies anhand von Aufführungen von Repertoire-Klassikern von Mozart, Puccini, Johann Strauß, Verdi und Wagner in Inszenierungen von Sebastian Baumgarten, Calixto Bieito, Peter Konwitschny, Christoph Marthaler, Hans Neuenfels, Michael Thalheimer, Katharina Wagner und dem Regieduo Jossi Wieler/Sergio Morabito.

Pressestimmen

Clemens Risi füllt mit dem vorgelegten Band ein empfindliches Desiderat. Die aufführungsanalytische Auseinandersetzung mit dem Repertoirebetrieb der Oper - statistisch betrachtet immer noch der häufigste Fall - fand bislang zu wenig Niederschlag in der theaterwissenschaftlichen Diskussion. […] Sicherlich wird sich das Buch bald zu einer Standardreferenz entwickeln und damit hoffentlich dazu beitragen, der Oper auch in der theaterwissenschaftlichen Diskussion mehr Sichtbarkeit zu verleihen.

T. Sofie Taubert, Forum Modernes Theater

It is a joy to listen with Risi to the many performances he describes so vividly. The longer one engages with his arguments, the more the author becomes the reader’s very own opera buddy.

Elisabeth van Treeck, Cambridge Opera Journal

teilen:

Assoziationen

Neuerscheinungen im Verlag

Das Ding mit dem Körper. Zeitgenössischer Zirkus und Figurentheater