Theater der Zeit

Theater der Zeit 12/2023

Kinder- und Jugendtheater

Yair Sherman: Theater und Israel

teilen:
„Bääätsch- Zunge raus!“ von und mit Luise Audersch, Clara Fritsche und Julia Sontag im Theater der Jungen Welt in Leipzig
„Bääätsch- Zunge raus!“ von und mit Luise Audersch, Clara Fritsche und Julia Sontag im Theater der Jungen Welt in LeipzigFoto: Ida Zenner

Editorial

von Thomas Irmer

Was für eine Art von Theater es nach dem Krieg in Israel geben könnte, haben wir den Regisseur Yair Sherman (auf dem Titel) am Ende eines längeren Video­gesprächs gefragt. Eskapistische Komödien, Stücke für Trost und Trauer oder Patriotisches und Politisches? Man müsse erstmal herausfinden, was genau die Menschen fühlen und wie das zu verarbeiten ist, so Sherman in seiner Wohnung in Tel Aviv. Noch Wochen nach dem Angriff vom 7. Oktober stehen alle unter Schock. Sherman war gleich nach der Premiere seiner Inszenierung von Shakespeares „Wintermärchen“ am Theater Freiburg nach Israel zurückgekehrt. Die Kinder- und Jugendtheater verändern sich. Sie werden offener, machen mehrsprachige Angebote und führen schon die Jüngsten in Projekte ein. Der Test für Kinderstücke, so die Regisseurin und …

Magazin

Anzeige

„Die Hundekot-Attacke“ am Theaterhaus Jena. Foto Joachim Dette

Theaterhaus Jena: Des Dackels Kern

„Die Hundekot-Attacke“ von Pina Bergemann, Nikita Buldyrski, Henrike Commichau, Linde Dercon, Leon Pfannenmüller und Anna K. Seidel sowie Hannah Baumann – Regie Walter Bart, Kostüm Carolin Pflüger, Choreografie Edoardo Cino

von Michael Helbing

Foto: Joachim Dette

Der Erbesbär

Hier schreiben unsere Kolumnist:innen, die Schriftstellerinnen Jenny Erpenbeck und Kathrin Röggla und der Schauspieler Burghart Klaußner, monatlich im Wechsel.

Foto: Laurent Denimal

Anzeige

Thema

„Und morgen streiken die Wale“ von Thomas Arzt in der Regie von Johanna Zielinski

Theatrale Schwarmintelligenz

Wie das Theater der Jungen Welt in Leipzig mit seiner Intendantin Winnie Karnofka sein Angebot erweitert

von Lara Wenzel

„Ticket gegen Kohle“ hieß es vor 77 Jahren an der Tür des Theaters der Jungen Welt (TdJW). Um das Haus während der Eröffnungsinszenierung „Emil und die Detek­tive“ zu beheizen, zahlten …

Foto: Tom Schulze

Anzeige

Hannah Biedermann in „Denken ohne Geländer – Hannah Arendt im Selbstversuch“ in der Regie von Eva von Schweinitz

Angenehm unbequem

Hannah Biedermann, eine der prägenden Regisseurinnen des Kinder- und Jugendtheaters, im Gespräch

von Hannah Biedermann und Stefan Keim

Foto: Christian Herrmann, Archivfoto, Library of Congress via Getty Images

Akteure

Daniel Hoevels und Mareike Wenzel als das Elternpaar Michael und Gilda in SIGNAS „Das 13. Jahr“. Dieses Stück simuliert das Paralleluniversum einer Dorfgemeinschaft in komplett immersiver Form

Das unheimliche 13. Jahr

Die emotive Installation von SIGNA am Schauspielhaus Hamburg

von Peter Helling

Es ist eine Reise in die eigene Kindheit, es ist übergriffig, manipulativ, es ist verstörend und toxisch, aggressiv, verführerisch, sollte mit mehreren Trigger-Warnungen versehen werden, und es ist im allerbesten …

Foto: Erich Goldmann

Der israelisch-amerikanische Regisseur Yair Sherman

Ich weiß keine Antwort

Der israelisch-amerikanische Regisseur Yair Sherman über seine Shakespeare-Inszenierung in Freiburg und die Situation in Israel im Gespräch mit Elisabeth Maier und Thomas Irmer

von Thomas Irmer, Elisabeth Maier und Yair Shermann

Nach der Premiere von „Das Wintermärchen“ in Freiburg sind Sie nach Israel zurückgekehrt. Wie ist die Situation für Sie zuhause in Tel Aviv? Sind Sie unmittelbar vom Krieg betroffen? Yair …

Foto: Isaiah Fainberg

Stück

Alle Bilder zusammen

Eine Korrespondenz mit Jon Fosse über seinen Monolog „So ist das“

Noch einmal Glückwunsch zum Nobelpreis an dieser Stelle. Haben Sie sich denn schon von dieser „Glückskatastrophe“ erholt, wie Sie es nannten, mit ein bisschen Abstand, aber der nun heran­nahenden Preisrede …

von Jon Fosse und Thomas Irmer

Diskurs & Analyse

„Übergewicht unwichtig, Unform“ von Werner Schwab in der Regie von Rieke Süßkow am Staatstheater Nürnberg

Die Bühne kaut und verdaut

Rieke Süßkows Inszenierung „Übergewichtig, unwichtig: Unform“ am Staatstheater Nürnberg dreißig Jahre nach dem Tod von Werner Schwab

von Michael Helbing

So geht das doch nicht, mag man noch denken. Und dann: geht es doch. Obwohl die Schießbudenfiguren selbst, die sie uns im Nürnberger Schauspielhaus vorstellen, nur sehr wenig gehen in …

Foto: Konrad Fersterer

Reaktion als Emanzipation

Serie: Warum wir das Theater brauchen #09

von Marie Schleef

In unserer TdZ-Serie schreiben Theatermacher:innen über innere Antriebe, gesell­schaftliche Bedingungen und künstlerische Motivationen

Foto: Henrik Lietmann

Report

„Der Auftrag / Psyche 17“ von Heiner Müller / Elemawusi Agbédjidji in der Regie von Jan-Christoph Gockel

Auftakt mit Dellen

Der Neustart am Deutschen Theater Berlin lässt noch keine Richtung erkennen

von Thomas Irmer

Es ist die 141. Spielzeit dieses Theaters, und die erste mit einer Intendantin. Iris Laufenberg folgt auf Ulrich Khuon, der das Theater 14 Jahre lang mit dem breitesten Spielplan aller …

Foto: Armin Smailovic