Theater der Zeit

Theater der Zeit 3/2024

Semantik des Schönen

Eine unterschätzte Kategorie

teilen:
Lenz Moretti in „Ursonate [Wir spielen, bis uns der Tod abholt]“, von Kurt Schwitters in der Regie von Claudia Bauer am Deutschen Theater Berlin"
Lenz Moretti in „Ursonate [Wir spielen, bis uns der Tod abholt]“, von Kurt Schwitters in der Regie von Claudia Bauer am Deutschen Theater Berlin"Foto: Christophe Raynaud de Lage

Editorial

von Thomas Irmer

Als wir den Schwerpunkt für dieses Heft ankündigten, meinte ein in einem anderen Bereich tätiger Medienkollege: „Schönheit im Theater? Die Schauspieler und Schauspielerinnen? Ist ja hochinteressant, aber wohl auch äußerst riskant.“ Nein, um Beauty-Wertungen geht es nicht. Theater besteht ja aus vielem, das schön sein kann oder als solches empfunden wird. Aber angesprochen, ob von der professionellen Kritik oder den Theaterkünstler:innen selbst, wird das eher selten. Die Frage war also, wie man den Begriff für das heutige Theater diskutieren kann, ohne gleich mit Hegels 1400 Seiten umfassenden Vorlesungen zur Ästhetik in „das weite Reich des Schönen“ zurückzugehen. Der Düsseldorfer Intendant Wilfried Schulz schaute für die Vorbereitung des Gesprächs zum Thema, wie er schmunzelnd mitteilte, doch noch einmal in seine alten …

Magazin

Der Publikumsgipfel am Schauspielhaus Zürich am 18. Januar 2024

Die Agora-Agenda

Wie das Publikum am Schauspielhaus Zürich sein Theater diskutierte

von Anna Bertram

Foto: Yuvviki Dioh, Schauspielhaus Zürich

Anzeige

Verbundenheit

Dulce et decorum est pro columnam scribere! Süß und ehrenvoll ist es, für die Kolumne zu schreiben! Dieser berühmte Satz von Horaz (leicht abgewandelt) beflügelte den Autor dieser Zeilen vor …

Foto: Thomas Rabsch

Anzeige

Die Galerie im Bahnhof in Teterow (Mecklenburg-Vorpommern)

Bilderlust in Teterow

Ein neuer Kunstraum in Mecklenburg zeigt Arbeiten des Bühnenbildners Volker Pfüller

von Juliane Voigt

Foto: picture alliance / dpa | Bernd Wüstneck

Thema

„Ursonate [Wir spielen, bis uns der Tod abholt]“ von Kurt Schwitters in der Regie von Claudia Bauer am Deutschen Theater in Berlin

Wo bleibt das Schöne?

Annäherung an ein schwer zu fassendes Phänomen

von Stefan Keim

War’s schön? Die Frage stellen viele, wenn ich erzählt habe, dass ich mal wieder im Theater war. Meistens antworte ich nicht direkt, gerate ins Stocken, versuche zu erklären, in welche …

Foto: Eike Walkenhorst

Anzeige

Szene aus „Johann Holtrop – Abriss der Gesellschaft“ nach dem Roman von Rainald Goetz in der Regie von Stefan Bachmann am Düsseldorfer Schauspielhaus. Eine Koproduktion mit dem Schauspiel Köln

Leuchten mit Dunkelheit dahinter

Wilfried Schulz über Schönheit als Form und Idee im Gespräch mit Thomas Irmer und Stefan Keim

von Thomas Irmer, Stefan Keim und Wilfried Schulz

Basel, Hamburg, Hannover, Dresden, Düsseldorf – die Stationen, die Wilfried Schulz erst als Chefdramaturg von Frank Baumbauer, dann als Intendant durchlaufen hat, umspannen fast vierzig Jahre Theatergeschichte. Zuvor hat er …

Foto: Tommy Hetzel

Akteure

Stück

Eva Rippe

Aufführungsrechte: Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2023 Es haben das Wort WIR Teil 1 Lichte Luft / Ge o te te / Gottmannvater Adam, der erste Mensch Heba, Erdgöttin …

von Carina Sophie Eberle

Diskurs & Analyse

So niedlich wie in „Cats“: „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ von Heinrich Böll in der Regie von Sapir Heller am Schauspiel Frankfurt am Main

Staat, Medien, Verdacht

„Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ in drei verschiedenen Inszenierungen in Frankfurt am Main, Köln und Altenburg/Gera. Heinrich Bölls Roman aus dem Jahr 1974 erzählt von einer Medienhetzjagd in Zeiten von Terroristen-Hysterie. Die Spuren ins Heute bieten sich auf unterschiedliche Weise an.

von Michael Helbing, Stefan Keim und Shirin Sojitrawalla

Schauspiel Frankfurt: Bunter Shitstorm Von Shirin Sojitrawalla Karneval in Köln. Das bedeutet gestern wie heute: Ausnahmezustand. Kein Zufall, dass Heinrich Bölls „Katharina Blum“ gerade in dieser närrischen Zeit in Bedrängnis …

Foto: Robert Schittko

Die Fragen der Nachwendekinder

Im Superwahljahr 2024 mit Landtagswahlen in Sachsen, Thüringen und Brandenburg (am 1. und 22. September) laufen die Diskussionen über den Osten Deutschlands auf Hochtouren. Meist geht es dabei nur um …

von Judith Rinklebe

Foto: Petra Coddington

Report

Viktor Cernický in dem von ihm konzipierten „Pli“ am Maillon-Theater in Straßburg

Tummelplatz internationaler Talente

Das Théâtre Le Maillon im Straßburger Europaviertel erreicht mit neuen Formaten französisches wie deutsches Publikum und öffnet den Horizont des Stadttheaters

von Elisabeth Maier

Auf der Fahrt ins Théâtre Le Maillon in Straßburg klingt französische Musik aus dem Autoradio. Beim Überqueren des Rheins bei Kehl ist der Empfang gestört. Plötzlich sind Fetzen eines deutschen …

Foto: Vojtech Brtnicky

Szene aus „Unauthorized und Unverschämt“ von Simone Dede Ayivi in den Sophiensælen in Berlin

Erweiterung ins Dokumentarische

Der verzögerte Neustart an den Berliner Sophiensælen

von Erik Zielke

„Trust the process“ – so lautet an den Berliner Sophiensælen das Motto der ersten Spielzeit unter der künstlerischen Leitung von Jens Hillje und Andrea Niederbuchner. Nicht selten er­wecken solche Spielzeitmotti …

Foto: Mayra Wallraff