Theater der Zeit

Anzeige

double 41

Puppe*

Figurentheater und Geschlecht

teilen:

Editorial

von Mascha Erbelding und Christina Röfer

„Ich wage deshalb die These, dass Männer die besseren Puppenspieler sind als Frauen.“ Jürgen Klünder begründet diese provokative Aussage, die 1989 in der Zeitschrift „Das Figurentheater“ erschien, aus dem Unvermögen der Männer, Kinder zu gebären. Deshalb seien sie in der künstlerischen Schöpfung kreativer. Prompt folgte eine Entgegnung der Künstlerin Renate Schweizer: „Dadurch, dass Frauen nun ins Figurentheater drängen, fordern sie von Männern nicht automatisch, sich in den Hintergrund zu begeben.“ Sie verlangte, die „einseitige Schwarz-Weiß-Sicht“ endlich aufzugeben und „die vielen Farben zwischen den Extremen wahrzunehmen“. Vor diesem Hintergrund sollte man die ungeheure Entwicklung schätzen, die das Figurentheater durchlaufen hatte, als Katja Spiess 2002 eine Ausgabe von „Das Andere Theater“ der Frage widmete, ob es eine besondere weibliche Ästhetik gebe. Schon …

Thema

Anzeige

Barbie als genderkritisches Material

Barbie ist Feministin! So zumindest argumentiert der Spielzeughersteller Mattel, um sein Produkt mit einem gesellschaftsfähigen Narrativ aufzuladen. Schließlich habe die Barbie-Erfinderin vor 61 Jahren die Kinderzimmer befreit. Sie habe Mädchen …

Kritisches Puppenspiel

Gender ist ein Prozess, ein soziales Konstrukt, eine Performance. Wie lässt sich Gender im Figurentheater spielen und leben? Wir sind das Figurentheaterkollektiv manufaktor und beschäftigen uns zunehmend mit queerfeministischen Themen. …

Anzeige

Anzeige

Stippvisite

Nachwuchs

Ausstellung

Symposium

Anzeige

Inszenierung

Rezension

Nachruf