Theater der Zeit

Theater der Zeit 4/2016

Hamburgische Dramaturgien

Amelie Deuflhard und Karin Beier

teilen:

Editorial

Der Steindamm im Hamburger Stadtteil St. Georg ist ein Houellebecq-Kiez. Keine andere Meile, titelte im Januar das Hamburger Abendblatt, ziehe so viele Flüchtlinge an – die Zahl der Menschen auf den Straßen habe sich verdoppelt, in der Al-Nour-Moschee finden die Freitagsgebete mittlerweile in zwei Schichten statt. Keine 200 Meter weiter steht auf der Bühne des Deutschen Schauspielhauses Hamburg ein Mann vor einem Kreuz und rechnet: Mehr Gehalt. Größere Wohnung. Drei Frauen. Was will man mehr? Dieser Mann heißt François. Am Ende ist er konvertiert. Michel Houellebecq setzte mit „Unterwerfung“ ein irres, irrlichterndes Buch in die Welt. Frankreich wird im Jahr 2022 von einem muslimischen Präsidenten regiert. Wie wirkt diese Fiktion in der jetzigen Diskussion? Nach den Attentaten von Paris? Nach …

Künstlerinsert

Thema

Wiener Protokolle

Mit Stücken wie Michel Houellebecqs „Unterwerfung“ hat das Produktionshaus Werk X unter den Theatern Wiens am konsequentesten die kulturellen, religiösen und ökonomischen Konfliktherde im Fokus

von Margarete Affenzeller

Anzeige

Damit auch die ins Theater kommen, die um die Ecke wohnen – Ein Straßenumzug des Théâtre Gérard Philipe im Pariser Stadtteil Saint-Denis. Foto Gaullaume Chapeleau

Der Dionysos von Saint-Denis

Wie geht das, Theater machen in der Pariser Banlieue in Zeiten des Terrors? Jean Bellorini versucht es mit pulsierendem Volkstheater

von Lena Schneider

Die Geschichte von Saint-Denis beginnt mit Kopflosigkeit und unerhörtem Stehvermögen. Vor langer Zeit, als Paris noch Lutetia hieß, schlug man einem christlichen Missionar auf dem Montmartre den Kopf ab. Der …

Foto: Gaullaume Chapeleau

Foto: Tessa Posthuma de Boer

Die alte Hure Europa

Der belgische Dramatiker Tom Lanoye über seinen Dschihadisten-Monolog „Gas“ und die Zersplitterung Europas im Gespräch mit Dorte Lena Eilers

von Dorte Lena Eilers und Tom Lanoye

Tom Lanoye, ich habe kürzlich Ihr Stück „Festung Europa“ wiedergelesen, das 2005 zur Uraufführung kam. Es trägt den Untertitel „Hohelied der Zersplitterung“. Damals waren Finanz-, Flüchtlings- und Europakrise in all …

Foto: Tessa Posthuma de Boer

Foto: Frank Dieper

Rhythm and religion?

„Basmala – Freund oder Feind“ – Neco Çelik und Renegade untersuchen im Schatten der Kölner Silvesternacht die Verbindung von Hip-Hop und Islam

von Friederike Felbeck

Es ist ein großes Dilemma. Du glaubst, du stehst auf deinen eigenen Beinen, lebst dein Leben, und merkst gar nicht, wie tief du im Schlamassel drinsteckst. Nur dein Aussehen bestimmt …

Foto: Frank Dieper

Anzeige

Wart ihr Silvester dabei?

Volker Löschs „Nathan“ in Bonn und Nuran David Calis’ „Glaubenskämpfer“ in Köln überblenden Lessings Ringparabel mit dem aktuellen Diskurs um Religion, Toleranz und Gewalt

von Martin Krumbholz

Arbeit am Heute

Wie Slavoj Žižek und Philipp Ruch vom Zentrum f. Politische Schönheit in ihren neuesten Publikationen politische Entwicklungen, philosophische Analysen und künstlerische Ausdrucksformen zusammendenken

von Bernd Stegemann

Kolumne

Protagonisten

Look Out

Anzeige

Auftritt

Dortmund: Das Tier im Ich

Staatstheater Dortmund:„Rambo plusminus Zement. Ein Live-Film“ von Klaus Gehre nach Heiner Müller, Sylvester Stallone und David Morrell. Regie Klaus Gehre, Ausstattung Klaus Gehre und Mai Gogishvili

von Martin Krumbholz

Hannover: Am langen Arm

Schauspiel Hannover: „Amerikanisches Detektivinstitut Lasso“ (UA) von Nis-Momme Stockmann. Regie Lars-Ole Walburg, Bühne Robert Schweer, Kostüme Anna Rudolph

von Mirka Döring

Magazin

Anzeige

Weltenreisen

Werner Fritsch: Faust Sonnengesang II, 180 Min., Ursendung auf ARD-alpha am 27. Dezember 2015.

von Thomas Irmer

Anzeige

Stück

Aktuell

Gespräch