Theater der Zeit

double 45

An die Substanz

Material im Figurentheater

teilen:

Editorial

von Meike Wagner, Christina Röfer und Kathi Loch

Überall herrscht Materialknappheit: Holz fehlt auf dem Bau, Chips in der Automobilindustrie. Überall? Nein! Im Figurentheater ist Material vorhanden – immer schon und in größter Vielfalt! Nicht nur, wenn es sich um „Materialtheater“ im engen Sinne handelt, bildet das Material die physische Grundlage jeder Inszenierung. Es wird ausgewählt, bearbeitet, mit anderen Materialien kombiniert und schließlich bespielt. Es wird vom Publikum wahrgenommen, das dann seine eigenen Materialerfahrungen im Rezeptions-Gepäck hat. Und nachdem es „abgespielt“ ist, muss es irgendwo hin. Das Material des Figurentheaters ist also ständig in Bewegung – auf der Bühne sowieso – aber auch davor und danach durchläuft es zahlreiche Transformationen. Die vorliegenden Texte nehmen diese immer wieder in den Blick (von roh zu bearbeitet, von intakt zu kaputt, …

Thema

Entstehen, Sein, Vergehen

Eine Begleitung des Materials auf seinem theatralen Werdegang

von Kathi Loch

Mal wieder verhält es sich mit den scheinbar so simplen Dingen ganz schön kompliziert: Was ist dieses „Material im Figurentheater“? Sind es die Figuren, die auf der Bühne gespielt werden? …

Anzeige

Leichtes Holz und unschlagbarer Schaumstoff

Puppenbauer über ihre Lieblingsmaterialien

von Florian Loycke und Rainer Schicktanz

Menschen, die professionell Puppen bauen, sind nicht selten auf ein Material spezialisiert. Im double-Fragebogen stehen sich zwei ganz unterschiedliche Vorlieben gegenüber: Rainer Schicktanz (der auch Puppenspieler, Regisseur und Autor ist) …

Beliebig reproduzierbar

Figurenbauexperimente mit dem 3D-Drucker

von Alice Therese Gottschalk

Die Puppenspielerin und -bauerin Alice Therese Gottschalk erforscht, wie sich die Arbeit mit dem 3D-Drucker auf den Konzeptions-, Gestaltungs- und Herstellungsprozess von Theaterfiguren auswirken kann – und was die besondere …

Essai en Français

Diskurs

Festival

Stippvisite

Inszenierung

Seitenblick

Nachruf

Schweizer Fenster