Theater der Zeit

Theater der Zeit 10/2013

Christoph Hein und Ingo Schulze: Rasender Stillstand

Fragen an die deutsche Wirklichkeit

teilen:

Editorial

Ein weltweit bekanntes Dorf liegt in Gallien. Das kleine Dorf, von dem wir im Künstlerinsert Bilder zeigen, liegt in Mecklenburg-Vorpommern: Nossendorf. Hier führt Hans-Jürgen Syberberg seit vielen Jahren einen Kampf um die Rückgewinnung jenes Glücks, das ihm dieser Ort, in dem er 1935 geboren wurde, einmal gewährte. „Lebt er einen Traum? Vielleicht. Gewiss aber lebt er die Erinnerung an etwas, das nicht nur im Gestern wurzelt, sondern durch alle Zeiten geht“, so Gunnar Decker über die Verwüstung von Heimat durch deutsche Geschichte. Über das Verhältnis von Geschichte und Zukunft sprach Peter Stein im Rahmen unserer im September begonnenen Diskursreihe „Zurück in die Zukunft“ mit Frank Raddatz. Er moniert, dass für uns Theaterleute das größte Problem nicht darin liege, dass …

Künstlerinsert

Anzeige

Thema: Deutsche Wirklichkeit

Ohne Turbulenzen?

Das 10. GlückAufFest der Neuen Bühne Senftenberg nimmt die Zuschauer mit auf einen Langstreckenflug durch die deutsche Realität

von Theresa Schütz

Protagonisten

Zurück in die Zukunft

Kommentar

Elite als Sozialfall?

Es ist schon eine Weile her, dass Gottfried Benn in „Summa Summarum“ die Rechnung aufmachte, wie viel er in seinem Dichterleben mit lyrischen Hervorbringungen eigentlich verdiente. Er kam auf eine …

Foto: privat

Kolumne

Words, Words, Words

Neulich im brasilianischen Porto Alegre. Eine internationale Konferenz über Bertolt Brecht hat sich dem Thema „Der kreative Zuschauer“ gewidmet. Zwei Fragen mochte sich der Beobachter bei diesem Zusammentreffen von lateinamerikanischen …

Foto: Privat

Festival

Look Out

Ausland

Verbrechen und Zorn

In Bulgarien ist 2013 das Jahr der Proteste: Schluss mit der Mafia, heißt es. Auch das Theater mischt kräftig mit – indem es Geschichten sammmelt, die auf der Straße liegen

von Dorte Lena Eilers

Auftritt

Stück

Das Fest

Personen: Er Sie Fremder Leopold Eine Straße Stimmen Fremder: Und als ich wegging – Bäume – Sträucher – Landschaft. Unregelmäßigkeiten – der Weg. Und Straße jetzt. Gerade. Kürzeste Strecke. Verbindung …

von Klaus Rohleder

Magazin

Gezi, Gezi, Taksim, Taksim

„Move Op! Europäisches Musiktheater unter prekären Bedingungen“ an der Neuköllner Oper in Berlin streicht den Gesang – zugunsten des Schlachtrufs der Straße

von Tom Mustroph

Anzeige

Anzeige

Büchner – unversöhnbar

Im Oktober feiert Georg Büchner seinen 200. Geburtstag. Ehrte beispielsweise die Akademie der Künste in Berlin den im selben Jahr auf die Welt gekommenen Richard Wagner mit einer Vielzahl von …

von Frank M. Raddatz

Büchner on air

Pünktlich zum 200. Geburtstag Georg Büchners ist sein literarisches Gesamtwerk in einer Hörspieledition des Münchener Hörverlags erschienen, und die versammelt vier bemerkenswerte Aufnahmen. „Dantons Tod“ ist in der Bearbeitung und …

von Holger Teschke

Anzeige

Aktuell: in nachbars garten

Musik: Oden an Gewalt, Tod und Teufel

Das Haus der Kulturen der Welt in Berlin ist immer gut für eigenwillige Reihen mit hohem Überraschungswert. Böse Musik lautet nun der Titel eines spartenübergreifenden Minifestivals, das sich mit der …

von Ulrike Rechel

Hörspiel: Krieg den Hütten

Menschen können füreinander bestimmt sein, ohne dass sie davon wissen. Ihrem Schicksal entgehen sie dennoch nicht. So erzählt und vorgeführt von Georg Büchner in der Komödie Leonce und Lena. Wie …

von Gerwig Epkes

Film: Dem Tod entgegen

Am 4. April 2011 wurde der Regisseur und Schauspieler Juliano Mer- Khamis vor seinem Freedom Theatre erschossen. Als Sohn einer jüdischen Mutter und eines palästinensischen Vaters hatte er die Bühne, …

von Ralf Schenk

Kunst: Weltverbesserer

Wer glaubt heute noch an eine Weltverbesserungsmaschine? Hand aufs Herz, die wenigsten wollen sich eine solch allumfassende Mechanik vorstellen, mit der man die Welt gestaltet. Das war nicht immer so. …

von Ute Müller-Tischler

Gespräch