Theater der Zeit

Theater der Zeit 1/2024

Überschreibungen des Kanons

Antike und Gegenwart – „Ajax“ von Thomas Freyer

teilen:
Oliver Simon als Ajax im gleichnamigen Stück von Thomas Freyer in der Regie von Jan Gehler am Staatsschauspiel Dresden
Oliver Simon als Ajax im gleichnamigen Stück von Thomas Freyer in der Regie von Jan Gehler am Staatsschauspiel DresdenFoto: Sebastian Hoppe

Editorial

von Thomas Irmer

Wir leben schon lange in einer Zeit mit Bestenlisten. Die wichtigsten Romane des ZwanzigstenJahrhunderts, die besten hundert Filme, was man in Europa unbedingt gesehen haben muss oder die sieben schönsten Fußballhymnen aller Zeiten. Solche Listen können über Rangwerte in dem jeweiligen Bereich informieren, sind immer Anregung, ihre Unvollständigkeit zu diskutieren, – oder dürfen in einem höheren Sinn von Kultur als schlichte Konsumentenberatung eingeschätzt werden. In der Welt des Theaters sind solche Bestenlisten weniger bekannt. Zwar veröffentlicht der Deutsche Bühnenverein jährlich eine Aufstellung der am meisten gespielten Stücke nach einem rein statistischen Modell, aber das interessiert nur Zahlenfüchse oder Leute, die darin aktuelle Trends ab­lesen wollen, die für die Arbeit der Theater nicht viel bedeuten. Interessanter ist da schon die Frage …

Magazin

Hausansicht neues Kleines Haus Würzburg

Neubeginn zur Blauen Stunde

Würzburg hat seine Spielstätte für Schauspiel nach jahrelanger Sanierung wiedereröffnet

von Michael Helbing

„Was ist das hier?“, fragt eine Frau im ersten, dem etwas jüngeren von zwei Stücken Roland Schimmelpfennigs. „Ist das eine alte Fabrik? Könnte auch eine Art Theater sein. (…) Diese …

Foto: Tanja Schmischa/Mainfranken Theater Würzburg

Anzeige

Steve Katona in „Männerphantasien“ auf Grundlage von Klaus Theweleits gleichnamigem Buch mit neuen Texten von Svenja Viola Bungarten, Ivana Sokola und Gerhild Steinbuch am Deutschen Theater Berlin.

Deutsches Theater Berlin: Der subkutane Strom

„Männerphantasien“ auf Grundlage von Klaus Theweleits gleichnamigem Buch mit neuen Texten von Svenja Viola Bungarten, Ivana Sokola und Gerhild Steinbuch – Regie Theresa Thomasberger, Bühne und Kostüme Mirjam Schaal, Musik Oskar Mayböck

von Nathalie Eckstein

Foto: Jasmin Schuller

Die Bühnenräume in einer verstörenden Vielfalt der Bilder: „Nathan“ von Nuran David Calis in eigener Regie am Nationaltheater Mannheim. Foto Maximilian Borchardt

Nationaltheater Mannheim: Die Wunden des Populismus

„Nathan“ von Nuran David Calis – frei nach Motiven von Gotthold Ephraim Lessings „Nathan der Weise“ (UA) – Regie Nuran David Calis, Bühne Irina Schicketanz, Kostüme Anna Sünkel, Video Karnik Gregorian, Rap-Texte Toni L.

von Elisabeth Maier

Foto: Maximilian Borchardt

Anzeige

Thema

Sivan Ben Yishai und Lukas Bärfuss im Gespräch. Bühnenbild vom Stück „Im Menschen muss alles herrlich sein“

Den Kanon überschreiben

Ein Gespräch zwischen Sivan Ben Yishai und Lukas Bärfuss bei dem Symposion „Giftiges Erbe – Brauchen wir einen Kanon?“ an den Münchner Kammerspielen

von Lukas Bärfuss und Sivan Ben Yishai

Lukas Bärfuss: Im Theater kennen wir Überschreibungen, Weiterschreibungen, Adaptionen, Variationen bekannter Stoffe und Stücke. Das ist eine alte Theaterpraxis. Sophokles hat seine Stücke nicht aus dem Nichts geschöpft, sondern aus …

Foto: Judith Buss

Anzeige

„Richard Drei. Mitteilungen der Ministerin der Hölle“ nach William Shakespeare in einer Überschreibung von Katja Brunner, Regie von Pınar Karabulut.

Die Kraft des Widerstands

Pınar Karabulut über Klassiker, Originaltexte und Überschreibungen im Gespräch mit Stefan Keim

von Stefan Keim und Pınar Karabulut

„Romeo und Julia“ am Schauspiel Köln war ein Durchbruch. Pınar Karabulut – 1987 in Mönchengladbach geboren – inszeniert seitdem oft Klassiker. Aber auch Uraufführungen von Nuran David Calis, Sivan Ben …

Foto: Krafft Angerer

Akteure

„Sorcerer“, in der Regie von Ed Atkins and Steven Zultanski, 2022, 1hr 23min, courtesy of the directors and Gladstone Gallery, New York; Isabella Bortolozzi Galerie, Berlin; Cabinet, London; dependance, Brussels

Gegenzauber

Kunstinsert: Der Videokünstler Ed Atkins und sein Stück „Sorcerer“

von Thomas Oberender

Nach dem Besuch einer Performance von Ed Atkins mit seinen Gedichten und der damit verbundenen Ausstellung „I like to spit now“ mit neuen Computer-Generated-Imagery-Videoarbeiten des Künstlers vor zwei Jahren in …

Foto: Ed Atkins und Steven Zultanski

Stück

„Ajax“

Aufführungsrechte: Rowohlt Theater Verlag, Hamburg, 2023 Personen Vater Mutter Sohn Ajax Tekmessa Eurysakes Teukros „Sei glücklicher, als dieser Vater war,sonst sei ihm gleich.“ Ajax (Sophokles) 1 plötzlich aus dem Schlaf …

von Thomas Freyer

Diskurs & Analyse

„Ödipus“ von Roland Schimmelpfennig nach Sophokles in der Regie von Karin Beier am Deutschen Schauspielhaus Hamburg

Triumph des Theaters

Eine Bilanz von Karin Beiers Antikenzyklus „Anthropolis I–V“ am Deutschen Schauspielhaus Hamburg

von Peter Helling

Foto: Monika Rittershaus 2023

Report

Die Uraufführung  „Von einem Frauenzimmer“ in der Regie von Anne Lenk am Schauspielhaus Graz. Foto Lex Karelly

Dramaturgietheater der Frauen

Erste Eindrücke vom Schauspielhaus Graz unter der neuen Direktion von Andrea Vilter

von Hermann Götz

Mit den romantischen Gebrüdern selben Namens ist Christiane ­Karoline Schlegel weder verwandt noch verschwägert. Aber sie war wie diese Schriftstellerin. Dass sie nicht ganz unbekannt blieb, verdankt die 1739 in …

Foto: Lex Karelly