Theater der Zeit

Theater der Zeit 5/2018

Kunst gegen Kohle

Ruhrfestspiele Recklinghausen. Intendant Frank Hoffmann

teilen:

Editorial

Als im Jahr 1993 die Vampire über dem Ruhrgebiet kreisten, war der Aderlass bereits im Gange: Die Kohlekrise traf die Region am westlichen Rande Deutschlands hart. Zechen wurden geschlossen, die verbleibenden Betriebe mittels Subventionen von Bund und Land gestützt. 2018 soll nun endgültig Schluss sein mit der Kohle. Mit dem Bergwerk Prosper-Haniel in Bottrop wird im Ruhrgebiet die letzte Steinkohlenzeche schließen. Was folgt, ist die Kunst, neben Projekten aus Kultur, Bildung und Sport, wie die Initiative „Glückauf Zukunft!“ der RAG-Stiftung verkündet. Ein sinnvoller Ersatz? Während Ludger Vortmann, Autor des 1993 erschienenen Romans „Müller – Der Ruhrpottvampir“, einen satirischen Blick auf die Versuche wirft, die Leerstellen, die die Kohle gelassen hat, mit Kunst zu füllen, hat Frank Hoffmann, Intendant der Ruhrfestspiele …

Künstlerinsert

Der Puppenmagier

Ein Mann, elf Puppen, fünfzehn Rollen – Nikolaus Habjan ist ein so charmanter wie begnadeter Gesamtkunstwerker

von Sabine Leucht

Thema

Anzeige

Kolumne

Retrotopia

Leben wir wieder in der Zeit der exklusiv „plombierten“ Züge? Zumindest medial tun wir das – Kim Jonguns Reise nach Peking in seinem gepanzerten Zug ist irgendwie dann doch fotografiert …

Foto: Jürgen Bauer

Stück

Die Sieger

Das war internationale Solidarität in Aktion ein Panzer ist eine Macht viele Panzer sind eine große Macht ist ein Freund in Not hält man die Faust nicht in der Tasche …

von Lothar Trolle

Protagonisten

Die Sache mit der Kohle

Da treffen wir uns also wie immer donnerstags in Marl in der urigen Ruhrpottkneipe zum Künstlerstammtisch Good Vibrations. Unser Wirt, der Willi, hat da so einen Nebenraum, den er Umweltschützern, …

von Ludger Vortmann

Anzeige

Die Katze von Kasan

Katjuscha oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben. Aus dem Kriegstagebuch eines Laudators. Preisrede für Valery Tscheplanowa

von Mark Lammert

Annette Dabs. Foto: Simon Baucks

Die Kämpferin

Das Festival FIDENA in Bochum wird 60 – Unter der Intendantin Annette Dabs hat es sich zu einer Drehscheibe der internationalen Figurentheaterszene entwickelt

von Sarah Heppekausen

Sie stricken. Auf allen Schreibtischen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Deutschen Forums für Figurentheater und Puppenspielkunst (dfp) liegen pinke Mützen. Die Pussy Hats waren ein Zeichen des Protests beim Women’s …

Foto: Simon Baucks

Ein Ausbildungstempel im Westend

Die Zürcher Hochschule der Künste bietet auf ihrem Campus eine radikal interdisziplinäre Lehre – Einblicke in Christoph Fricks Semesterprojekt „Kasimir und Karoline“

von Bodo Blitz

Kommentar

Burn, Berlin, Burn!

Chris Dercon hat aufgegeben. Eine gute Entscheidung? Eine notwendige. Hier wurde etwas beendet, das nie hätte beginnen dürfen. Nicht jeder kann Theater machen oder eines leiten, das ist nun schlüssig …

Look Out

André Kaczmarczyk. Foto: Thomas Rabsch

Here are we, one magical moment

Der Schauspieler André Kaczmarczyk ist in kürzester Zeit zum umschwärmten Liebling des Düsseldorfer Publikums geworden

von Martin Krumbholz

Auch richtig schreiben – André Kaczmarczyk mit ceezett cee-zett, 32 Jahre alt, Schauspieler, aufgewachsen in Eisenach, tätig am Düsseldorfer Schauspielhaus, und wie! Kaum ein Abend, an dem er nicht auf …

Foto: Thomas Rabsch

Anzeige

Auftritt

Anzeige

Heidelberg: Tödliche Liebe

Theater Heidelberg: „Faust (Margarete)“ von Charles Gounod mit Texten aus Elfriede Jelineks „FaustIn and out“; „Faust“ mit Motiven aus „Faust II“ von Johann Wolfgang von Goethe

von Björn Hayer

Anzeige

Osnabrück: Über Grenzen hinweg

Theater Osnabrück: „Medea² – Dois mundos, uma narraçao“ nach Euripides, Franz Grillparzer, Jean Anouilh, Christa Wolf und mit Texten von Paulina Chiziane. Regie Dominique Schnizer, Ausstattung Christi

von Christine Adam

Anzeige

Magazin

Aus einem Projekt der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin – „Pinocchio 2.0“ der Gruppe Manufaktur. Foto: Chris Erlbeck

Die Welt der kommunizierenden Objekte

An der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin gibt es einen neuen Masterstudiengang für digitales Puppenspiel

von Tom Mustroph

Im Puppentheater tut sich etwas. In der heraufziehenden Ära sprechender Kühlschränke, den physischen Raum überschreibender Datenbrillen und Allwissenheit suggerierender digitaler Assistenten erweitert sich der Möglichkeitsraum für Puppenspieler und Objektanimierer enorm. …

Foto: Chris Erlbeck

Selbstbestimmung und Gefährdung

Das Theater am Rand im Oderbruch feiert sein zwanzigjähriges Bestehen – und kann auf eine einzigartige Entwicklung zurückblicken

von Tom Mustroph

Die öffentliche Storchzählung beginnt in dem Ort Zollbrücke im Oderbruch erst in diesem Jahrtausend. Sie verzeichnet kontinuierliche Zuwächse, wie auf einer Tafel in dem kleinen Ort im Schatten des Oderdeichs …

Die bayerischen Buddenbrooks

Eine Familien- und Heimatgeschichte jenseits der Genrekonventionen – Josef Bierbichler steht in seinem Film „Zwei Herren im Anzug“ vor und hinter der Kamera

von Thomas Irmer

Gespräch