Theater der Zeit

Anzeige

Theater der Zeit 6/2018

Theater Thikwa Berlin: Ungezähmtes Spiel

teilen:

Editorial

Das Theater Thikwa ist ein Theater des ungezähmten Spiels“, sagt die Jurorin Dorte Lena Eilers in ihrer Rede zur Verleihung des Martin-Linzer-Theaterpreises 2018. Mit dem jährlich von Theater der Zeit vergebenen Preis werden Ensembles oder freie Gruppen für herausragende künstlerische Leistungen ausgezeichnet. Das Theater Thikwa mit seiner Spielstätte in Berlin-Kreuzberg bewegt sich an den Rändern des Konventionellen, arbeitet mit behinderten und nichtbehinderten Spielern von höchster Eigenheit. Das zieht auch immer wieder Gastkünstler an wie die Performerin Anne Tismer, die in diesem Heft über ihre Zusammenarbeit mit dem Ensemble des Theaters Thikwa schreibt. Im Gespräch mit Patrick Wildermann erzählen die künstlerischen Leiter Gerd Hartmann und Nicole Hummel, was das Theater Thikwa so einzigartig macht. Vor ein paar Jahren sah in der …

Künstlerinsert

Thema

martin-linzer-theaterpreis

Protagonisten

  • Kreative Unruhe

    Nach einem starken Start und den Mühen der Ebene folgt nun der Endspurt – Armin Petras hat in den fünf Jahren seiner Intendanz am Schauspiel Stuttgart eine große ästhetische Vielfalt eröffnet

    von Otto Paul Burkhardt

  • Solo!

    Die Choreografin La Ribot kennt keine Tabus und schickt ihren Körper nackt oder bekleidet, entfesselt oder unterwürfig in den Ring

    von Renate Klett

Kolumne

  • Dorfrichter und Hanswurst

    Vor gut einem Jahr hat der Postbote die bislang letzte Post von A. in einer Fensternische meiner Unterkunft abgelegt. Auf der Postkarte, hergestellt im S. Fischer Verlag Frankfurt, steht mit …

    Foto: Arno Declair

Kommentar

  • … dann spielt doch alles nackt!

    Im deutschsprachigen Feuilleton wird das Kostümbild als Kunstform einvernehmlich totgeschwiegen. Eine befremdliche Tradition, die Konsequenzen hat. Weder als Hymne noch als Verriss wird es diskutiert. Ist das Kostümbild im Theater …

Look Out

  • glanz&krawall (v.l.n.r. Marielle Sterra, Kim Scharnitzky und Dennis Depta). Foto privat

    Jenseits von Plüsch und Pomp

    Das Berliner Musiktheaterkollektiv glanz&krawall erkundet den Grenzbereich zwischen E- und U-Kultur

    von Patrick Wildermann

    „L’Orfeo“ erklingt in der Psychiatrie. In einem Wasserspeicher im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg öffnet sich die Tür zu Dantes „Inferno“. Monteverdi findet sich in der Wrestling-Arena wieder. Und Carmen trägt …

    Foto: privat

Auftritt

Stück

Magazin

Gespräch