Theater der Zeit

Theater der Zeit 2/2018

Wovon lebt der Mensch?

Wolfgang Engler und Klaus Lederer

teilen:

Editorial

Eingang. Ausgang. In Zeiten ausufernder Sondierungsgespräche und parteiinterner Krisen werden selbst Ämter zu symbolisch raunenden Räumen. Auf der Suche nach einem geeigneten Setting für unser Coverbild hätte sich kein passenderes Requisit finden können als der achtlos beiseitegerollte Postwagen in der Senatsverwaltung für Kultur und Europa in Berlin. Eingang. Ausgang. Was kommt rein, was geht raus? Tatsächlich sind es solche Grundsatzfragen, vor denen die etablierten Parteien angesichts des Wahlerfolgs der AfD gerade stehen. Auch die Linke sieht sich mit dem Vorwurf konfrontiert, zugunsten von Identitäts- und Diversitätspolitik die Frage nach dem sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft vernachlässigt zu haben. Muss sich die Linke parteipolitisch also neu konstituieren? Darüber sprachen Berlins Kultursenator Klaus Lederer und der Soziologe Wolfgang Engler in unserem Schwerpunkt. Die …

Künstlerinsert

Foto Katrin Wittig

Im Sog der Stadt

In den Bühnenräumen von Katrin Wittig werden Zuschauer zu Mitbewohnern – ein Gespräch

von Dorte Lena Eilers und Katrin Wittig

Katrin Wittig, Ihnen wird nachgesagt, dass Sie gerne Bühnenbilder entwickeln, denen besonders eine Komponente fehlt: das Bühnenbild. Warum ist die Leere für Sie so attraktiv? Ich habe relativ schnell gemerkt, …

Foto: Katrin Wittig

Thema

Anzeige

Wo sich Linke und Rechte gedanklich treffen – Das Holocaust-­Mahnmal des Zentrums für Politische Schönheit vor dem Haus des AfD­-Politikers Björn Höcke. Foto Patryk Sebastian Witt

In Moralgewittern

Die problematischen Parallelen in der Sprache des Zentrums für Politische Schönheit und ihres jüngsten Gegners, des AfD-Politikers Björn Höcke

von Lukas Franke

Sprache determiniert Wahrnehmung – das haben Ludwig Wittgenstein und Jacques Derrida untersucht sowie Victor Klemperer und Judith Butler beschrieben. Wenn heute hitzige Diskussionen über die Frage ausgefochten werden, wie Machtverhältnisse …

Foto: Patryk Sebastian Witt

Protagonisten

Oh Gott, welch Dunkel hier – In Florian Lutz‘ „Fidelio“ schwadroniert ein Gouverneur über die Grenzen des Wohlfahrtsstaats, während Florestan als Lutz-Double im Kerker sitzt. Foto Falk Wenzel

Randnotiz zu quasibarockem Blabla

Über den Theaterstreit in Halle

von Dirk Laucke

Als im Sommer 2016 mit Florian Lutz, Michael von zur Mühlen und Veit Güssow das neue Leitungsteam der Oper Halle antrat, nahm auch der neue Geschäftsführer der Theater, Oper und …

Foto: Falk Wenzel

Anzeige

Plan A

Unter dem Motto „Sinnsucht“ startet das Theater Augsburg in seine erste Spielzeit unter dem neuen Intendanten André Bücker

von Christoph Leibold

Kolumne

Von Podiumsbewohnern

Es gibt Podiumsgewohnheiten, das steht fest. Eine besteht darin, die absurdesten Fragen zu akzeptieren und dann so zu tun, als würde man sie beantworten, auch wenn man über etwas ganz …

Foto: Jürgen Bauer

Anzeige

Auftritt

Bern: Sackgassen überall

Konzert Theater Bern: „Die Toten“ (UA) nach dem Roman von Christian Kracht. Regie Claudia Meyer, Bühne Konstantina Dacheva und Claudia Meyer, Kostüme Barbara Kurth

von Harald Müller

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Stück

Zweikampf

Mit Anton, dem Linken Lydia, seiner Frau Isa, ihrer Tochter Georg, dem Rechten Wolf, dem Nazipunk Arbeiterchor Blaskapelle Die ganze Zeit sind alle Figuren, noch dazu Arbeiterchor und Blaskapelle, auf …

von Ralph Hammerthaler

Magazin

Große Geste

Für Günther Heeg, Professor für Theaterwissenschaft an der Universität Leipzig, anlässlich seiner Emeritierung

von Gerald Siegmund

Reisebüro Rinck: Die Heimkehr

Es gibt Bücher, die besser anfangen, als sie weitergehen. Es gibt die furiose Eröffnung, auf die eine fade Durchführung folgt. Es gibt Trailer, die ganze Filme ersetzen. Es gibt die …

von Monika Rinck

Allerlei Anderes

Andreas Englhart: Das Theater des Anderen. Theorie und Mediengeschichte einer existenziellen Gestalt von 1800 bis heute. transcript Verlag, Bielefeld 2017, 502 Seiten, 39,99 EUR.

von Vincent Sauer

Festgehaltene Erinnerungen

Großes Berliner Theater – Vol. 4. Hommage an starke Frauen – große Schauspielerinnen. Drei Schwestern – Der Menschenhasser – Egmont. Hg. von Hans-Dieter Schütt. Studio Hamburg Enterprises, Hamburg 201

von Gunnar Decker

Gespräch