Theater der Zeit

Anzeige

Theater der Zeit 1/2015

Feuer und Eis

Theater im ostsibirischen Jakutsk

teilen:

Editorial

Berlin. Regierungsviertel. Eine Handvoll Menschen macht sich an einem Zaun zu schaffen. Nahezu unbemerkt von Passanten, Presse, Polizei werden an diesem Tag aus der hochsicherheitsüberwachten Bannmeile des Bundestags 14 Kreuze entwendet. Gedenktafeln an die Mauertoten, die nun, pünktlich zum 25. Jahrestages des Mauerfalls am 9. November 2014 auf Reisen geschickt werden sollen: an die „Mauern“ der Europäischen Union, an denen nach wie vor Menschen sterben. Wenige Tage später wird das Gebäude des Maxim Gorki Theaters in Berlin von rund 100 Beamten der Bundespolizei umstellt. Am Himmel kreisen Hubschrauber. Es sind Aktionen wie der „Erste Europäische Mauerfall“, mit denen das Berliner Künstlerkollektiv Zentrum für Politische Schönheit (ZPS) immer wieder bis in den inner circle der Macht vordringt. Kunst als fünfte Macht …

Künstlerinsert

  • Architektin des Lichts

    Kann man den Augen noch trauen? – Die Bühnenbildnerin Magda Willi zeigt das Licht als eine unser Bild von Realität verändernde Kraft

    von Gunnar Decker

Thema: unterwegs in offener Landschaft

  • Unterwegs in offener Landschaft

    Unterwegs in offener Landschaft Am 22. Juli 2014 wehten zwei weiße Fahnen auf der Brooklyn Bridge in New York. Ein Moment der Irritation für Pendler, Passanten, Presseleute, in deren Blick …

    von Matthias Dell

  • Warum soll Kunst einem immer nur dann begegnen, wenn man vorgewarnt ist? – Teilnehmer des „Ersten Europäischen Mauerfalls“, einer Aktion des Zentrums für Politische Schönheit, an der EU-Außengrenze – die sie einzureißen gedenken. Foto Paul Wagner

    Kunst ohne Vorwarnung

    Das Künstlerduo Wermke/Leinkauf und das Zentrum für Politische Schönheit über abgeschraubte Mauerkreuze, weiße Flaggen auf der Brooklyn Bridge und die Zukunft der Volksbühne im Gespräch mit M. Dell

    von Mischa Leinkauf und Matthias Dell

    Wir wollen über Kunst sprechen, die in den öffentlichen Raum geht und in der Tagespolitik ankommt. Vielleicht fangen wir mit einem konkreten Ort an, den Sie beide gut kennen: dem …

    Foto: Paul Wagner

Kommentar

Protagonisten

Kolumne

Ausland

  • Der Fluss Lena in der Nähe von Jakutsk. Foto David Baltzer

    Läufer im Schnee

    Der Schuss, der Schamane und die Weisheit der Frau – Das Akademische Sacha-Theater im ostsibirischen Jakutsk erzählt Geschichten aus der kältesten Stadt der Welt

    von Dorte Lena Eilers

    Wie läuft man durch unberührten Schnee? Durch dieses verwegene Weiß, das sich im Herbst über das Land legt und bis zum Sommer nicht weicht? Das in der Polarsonne glitzert wie …

    Foto: David Baltzer

SCORES – Insert Tanzquartier Wien

  • X (all alone) / Material

    Am 24. Oktober 2014 wurde am Ballhausplatz in Wien das erste Denkmal für die Verfolgten der NS-Militärjustiz in Österreich eröffnet. Die nationalsozialistische Militärjustiz verhängte während des Zweiten Weltkrieges mehr als …

    von Olaf Nicolai

Look Out

  • Thiemo Strutzenberger. Foto Alexi Pelekanos

    Wörter wie Körper

    Thiemo Strutzenberger erforscht Sprache, indem er beim Spielen schreibt und beim Schreiben spielt

    von Margarete Affenzeller

    Wenn Thiemo Strutzenberger auf der Bühne steht und das Wort ergreift, dann muss man tatsächlich von einem „Ergreifen“ sprechen. Er holt den Text mit einem gewissen Druck aus der papierenen …

    Foto: Alexi Pelekanos

Aktuelle Inszenierung

Auftritt

  • München: Nachhaltig verstörend

    Münchner Kammerspiele: „Warum läuft Herr R. Amok?“ nach dem Film von Rainer Werner Fassbinder und Michael Fengler. Regie Susanne Kennedy, Bühne Lena Newton, Kostüme Lotte Goos

    von Christoph Leibold

    Die Kopfschmerzen von Herrn R. bereiten seinem Hausarzt: Kopfzerbrechen. Diagnose: unerklärlich. Der Doktor ist nicht der Einzige, dem die Ratlosigkeit ins Gesicht geschrieben steht. In Susanne Kennedys Inszenierung tragen die …

Stück

Magazin

Aktuell

  • Meldungen

    ■ Wilfried Schulz, Intendant des Staatsschauspiels Dresden, wird mit der Spielzeit 2016/17 als Generalintendant an das Schauspielhaus Düsseldorf gehen. Derzeit wird das Haus, das seit 2011 in einer Krise steckt, …

Aktuell: in nachbars garten

Gespräch