Theater der Zeit

Kritiken

Auftritt

Schauspiel Köln: Sprudelnde Melancholie

Eine Frau schaut aus dem Fenster eines Eisenbahnwaggons. Oder ist es ihre Wohnung in Istanbul? Sie hört Geräusche von draußen, als ob ein Laster vor die Wand fährt. Draußen sieht …

Foto: Birgit Hupfeld

Die Inszenierung „Goodbye, Lindita“ in der Regie von Mario Banushi thematisiert den Tod ganz ohne Sprache. Foto Theofilos Tsimas

Essay

Das Theater wandert in unsere Wörter

Wie die Teilnahme am Radikal Blog meine Perspektive aufs Schreiben von Kritiken verändert hat

von Sophie-Margarete Schuster

In den Reihen ist es dunkel. Mit einem Kugelschreiber rolle ich Wörter in mein Notizbuch. Erst wenn das Saallicht wieder an geht, wird sichtbar werden, ob ich die Zeilen eingehalten …

Foto: Theofilos Tsimas

Auftritt

Ruhrfestspiele Recklinghausen: Doppeleröffnung

Mit eleganten, fließenden Bewegungen klettern sie über die Kniekehlen, Hüften und Schultern der anderen hinauf. Bis zu vier Menschen stehen aufeinander im Stück „The Pulse“ der australischen Kompagnie Gravity & …

Foto: Birgit Hupfeld

Produkte

Kritiken

Auftritt

Schauspiel Stuttgart: Schlacht am Kuhstall

Ein paar Schweine lassen sich johlend in einer abgewrackten Mercedeskarosse zu lärmenden Marschklängen über die Bühne kutschieren – gezogen wird das Ganze von Arbeitspferden, die sich völlig verausgaben und alsbald …

Foto: Björn Klein

Auftritt

Schauspiel Leipzig: Alles wie in Trance

Die Woyzeck-Welle in den Spielplänen hat nun den Ort erreicht, wo vor ziemlich genau 200 Jahren die historische Vorbildfigur Johann Christian Woyzeck öffentlich hingerichtet wurde. Für die sich häufenden Inszenierungen …

Foto: Yann Bachmann

Auftritt

Kampnagel Hamburg: Break the System

Was machst du mit Bewegungen, die sich durch jahrelanges Training und tausendfache Wiederholungen fest in den Körper eingeschrieben haben, dich aber gleichzeitig an schmerzhafte Erlebnisse und ein Gefühl der Unzugehörigkeit …

Foto: Jörg Baumann

„Seneca“ in der Regie von Robert Schwendtke und John Malkovich als Titelfigur

Magazin

Popanz der Macht

In seinem Endspielfilm „Seneca“ spekuliert Robert Schwentke lustvoll über die letzten Stunden des römischen Philosophen und Tyrannenerziehers

von Claus Löser

Foto: Filmgalerie 451

Von einem, der dort bleiben will, wo er nie gewesen ist: „Lieber Thomas“ widmet sich dem Schriftsteller, Dramatiker und Regisseur Thomas Brasch. Foto Peter Hartwig, Zeitsprung Pictures

Protagonisten

Der Komet

Andreas Kleinerts Film „Lieber Thomas“ erzählt das Leben von Thomas Brasch wie einen Fiebertraum in Schwarz-Weiß

von Thomas Irmer

Foto: Peter Hartwig, Zeitsprung Pictures

Vom Standort eines Kritikers

Der Kampf zwischen dem produktiven Künstler und dem Kritiker wird bald seinen Höhepunkt erreicht haben, denn bereits haben die Witzblätter den Streit mit der Schärfe der Satire bedacht. Rund 15 …

von Hans Stephan

Film

Film als Tür zum Nachbarn

Durch viele Jahre war sie zugeschlagen, verriegelt und verrammelt. Nach dem Westen stand bis Kriegsanfang zuweilen noch ein Spalt offen. Oder man sah sozusagen ministerieller Genehmigung durch das manchmal unverstopfte …

von Friedrich Luft